Deutsch/German العربية/ Arabic Türkçe/Turkish Cesky/Czech 中文/Chinese Română/Romanian Svenska/Swedish Ελληνικά/Greek Polski/Polish Italiano/Italian Français/French Español/Spanish English/English Русский/Russian

„PROPHYLAXE auf dem höchsten wissenschaftlichen Niveau”

Έντερο - Intestine - Darm
Der Tod sitzt im Darm!
(Hippokrates von Kos ca. 460 v. Chr. - † um 370 v. Chr.)
  
Der Darm (lateinisch intestinum, altgriech. ἔντερον) ist der wichtigste Teil des Verdauungstraktes.
  
Warum Probiotika (von griech. pro bios = "für das Leben")
Probiotika sind Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel, die lebensfähige Bakterien zum Aufbau der Darmflora enthalten. Probiotika haben dort ihren berechtigten Einsatz, wo eine Milieuumstellung der Darmflora erreicht werden soll. Im Hinblick auf unsere heutige Lebensweise und unser Ernährungsverhalten können wir davon ausgehen, dass kaum ein Mensch eine gesunde Darmflora besitzt. Beispielsweise haben die meisten von uns im Laufe ihres Lebens schon einmal Antibiotika eingenommen. Diese Medikamente sind zwar sehr wichtig und retten Leben, jedoch zerstören sie auch unsere gesunde Darmflora. Das hat zur Folge, dass sich die Darmflora nach einer Antibiotikatherapie nicht wieder oder nur unzureichend gesund aufbauen kann. Es kommt zu einer Verschiebung der natürlichen Keimzahlen im Darm. Fäulnisbakterien und oftmals Pilze vermehren sich übermäßig im Darm. Die Stoffwechselprodukte dieser schadhaften Keime verursachen wiederum eine Vergiftung mit Säuren.
 
Auch Konservierungsstoffe oder andere Nahrungsmittelzusätze stören den natürlichen Aufbau der gesunden Darmflora.
 
Die Tür für Fremdkeime ist geöffnet; sie breiten sich übermäßig im Darm aus. Es kommt zu einer krankhaften Milieuverschiebung und Übersäuerung.
 
Wie lange sollte man ein Probiotikum einnehmen?
In den meisten Fällen ist es angebracht ein Probiotikum sein Leben lang einzunehmen. Denn aufgrund der heutigen Lebensweise (z.B. viel Stress, Lärm, ungesunde Ernährung, giftverseuchte Lebensmittel etc.) und zunehmender Umweltbelastung, ist die Darmflora permanent gefährdet, wieder ins ungesunde Milieu zu entgleisen. Lässt der Gehalt an gesunden Bakterien im Darm nach, gewinnen die schlechten Keime wieder die Oberhand. Die Empfehlung einer täglichen, lebenslangen Zufuhr an gesunden Darmkeimen, resultiert aus meinen langjährigen Beobachtungen. Auch  andere Völker, wie z.B. die Kaukasen, trinken täglich ein milchsaures Kefir-Produkt (milchsauer bitte nicht verwechseln mit Milch). Diesem Volk wird eine starke Gesundheit und ein hohes Alter nachgesagt. Dies ist auf die Milchsäurebakterien zurückzuführen.
 
ENTEPO® von EHRLICH PROPHYLAXE - DIAGNOSE & THERAPIE U.G. ist ein Nahrungsergänzungsmittel mit probiotischen Mikroorganismen und rein pflanzlichen Ballaststoffen. Es setzt sich aus probiotisch aktiven Stoffen zusammen, die zur Verbesserung der Gesundheit beitragen können. 
  
ENTEPO® von EHRLICH PROPHYLAXE - DIAGNOSE & THERAPIE U.G. (333ml)
  • trägt zur Stärkung einer ausgewogenen Darmflora bei
  • unterstützt die natürliche Darmflora in ihren Funktionen
  • ist frei von tierischem Eiweiß, Gluten, Milch, Lactose und Hefe
Ingredient: Inulin, Füllstoff Mikrokristalline Cellulose, Überzugsmittel Cellulose, Weihrauchpulver, probiotische Bakterienkulturen [Bifidobacterium bifidum, Lactobacillus acidophilus, Bifidobacterium lactis, Lactobacilus Bulgaricu, Bifedobacterium breve, Lactobacilus Rhamnosus, Lactococus Lactis, Bifidobacterium longum].
  
Verzehrempfehlung: 
Täglich 10ml. Günstig ist der Verzehr am Abend vor dem Schlafengehen oder morgens 1/2 Stunde vor dem Frühstück.
 
Das Risiko der Entwicklung eines Morbus Crohn ist bei Rauchern doppelt so hoch wie bei Nichtrauchern. 
Weihrauch als Mittel für chronische Darmentzündungen
Zu den chronischen Darmentzündungen zählen Morbus Crohn (in fast allen Darmabschnitten) und die Colitis ulcerosa (bevorzugt im Dickdarm). Beides sind so genannte Autoimmunkrankheiten, bei denen sich das Abwehrsystem aus bisher unbekanntem Grund gegen das eigene Körpergewebe richtet. Die Krankheit verläuft meist in Schüben. Die Patienten klagen über krampfartige Bauchschmerzen und starke Durchfälle sowie Fieber. Offensichtlich trägt die moderne (und oft ungesunde) Lebensweise dazu bei: Das Auftreten der Krankheiten wurde erstmals vor etwa 80 Jahren festgestellt und das fast ausschließlich in den westlichen Industrienationen.
 
Während der Schübe sind die meisten Patienten auf starke Medikamente angewiesen, die das Immunsystem unterdrücken (z. B. Kortison, Ciclosporin) und oft starke Nebenwirkungen auslösen. Doch auch Weihrauch, eine alte Heilpflanze aus Indien, kann den Entzündungen entgegenwirken und hat dabei deutlich weniger Nebenwirkungen.
 
Gute Ergebnisse hat z. B. Dr. Henning Gerhard vom Klinikum Mannheim erzielt. Er behandelte bereits seit Mitte der 1990er Jahre 50 Morbus-Crohn-Patienten mit dem indischen Weihrauch-Präparat. Nach acht Wochen sind die Symptome bei einem Drittel der Patienten fast vollständig zurückgegangen. Diese sind in den folgenden sechs Jahren zwar noch aufgetreten, jedoch deutlich schwächer. Es ist aus meiner Sicht völlig unverständlich, warum Patienten immer noch mit anderen Medikamenten, mit zum Teil erheblichen Nebenwirkungen behandelt werden. Gerade bei einer schwierig zu behandelnden chronischen Darmentzündung sollten Naturheilverfahren die Therapie der Wahl sein. Aber wie bei fast keinen anderen Leiden ist der Zusammenhang zwischen unserer "gestörten" Ernährung (zu viel, zu fett, zu süß, zu oft, zu spät, verkocht, verbraten, bestrahlt, denaturiert und belastet) so offensichtlich. Und dennoch leiden die meisten Patienten (z.B. M. Chrohn, Divertikulitis, Colitis etc.) lieber weiter, als Ihre Ernährung umzustellen.

Weihrauch könnte möglicherweise Rheuma, chronische Darmentzündungen, Multiple Sklerose, Schuppenflechte, Asthma und die Beschwerden von Hirntumoren lindern.